Wiener Schnitzel

Meine Wiener Schnitzel

serviere ich selbstverständlich mit einem wunderbaren, noch ein ganz klitzeklein bisschen warmen Kartoffelsalat und einem frischen, dünn gehobelten Gurkensalat. Mit Zitronenschnitzen, Petersilie und Preiselbeeren, ganz nostalgisch. Und ja, ich gestehe, ich liebe selbstgemachte Mayonnaise dazu,…

Die Schnitzel sind an sich kein Hexenwerk. Wenn Sie sich an ein paar grundlegende Dinge halten:

  • Es muss definitiv mageres Kalb, gerne von der Oberschale oder der Nuss, sein, am besten schon vom Metzger des Vertrauens in dünne Scheiben geschnitten.
  • Das Fleisch bitte nicht mit dem stacheligen Fleischklopfer malträtieren. Wir nehmen eine schwere Pfanne, Kasserolle oder so ein ultra schweres Plattklopfding.
  • Die Schnitzerl sanft mit Mehl bestäuben und wieder abklopfen, bevor sie in Ei und Bröseln gewendet werden.
  • Bei den Bröseln immer gute Qualität, am besten selbst gemacht, oder vom oldschool Bäcker, verwenden.
  • Die Brösel nicht mit Gewalt drauf datschen.
  • In viel Fett (ich nehme immer Pflanzenöl und ein bisserl Butterschmalz vermischt) frei schwimmend braten, naja, ok, eher frittieren.
  • Immer eine ausreichend große Menge machen! Das ist fast der wichtigste Punkt. Es gibt nichts ärgerlicheres, als zu wenig Schnitzel zu haben,…

Das war’s eigentlich schon,… Wenn Sie jetzt noch mehr zu Kultur, Tischkultur und einem tollen Menschen lesen wollen, dann bitte hier entlang,…

Gutes Gelingen!

Ihre FrauBpunkt

Wiener Schnitzel Kartoffelsalat Tischkultur FrauBpunkt (36 von 37)
Wiener Schnitzel
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen
4Personen
Zutaten
Portionen: Personen
Einheiten:
Zutaten
Portionen: Personen
Einheiten:
Anleitungen
  1. Backofen auf 60° vorheizen. Sie können nicht alle Schnitzel gleichzeitig braten und brauchen einen Ort, an dem sie schön warm bleiben. Wiener Schnitzel Kartoffelsalat Tischkultur FrauBpunkt (2 von 37)
  2. Das Fleisch waschen, abtupfen (es sei denn es kommt superfrisch vom Metzger, dann reicht abtupfen) und mit einem Fleischplattierer oder dem Boden einer Kasserrolle auf 5-7 mm platt klopfen. Ich schneide gerne ein so ein Schnitzel in 3 kleine Schnitzerln, da hat man den Eindruck, dass es nicht so schlimm ist, wenn man noch 3 oder 4 isst,…
  3. Drei Teller vorbereiten: Mehl (ich salze es gerne leicht), Ei (mit der Gabel verquirlt, gesalzen und gepfeffert) und Semmelbrösel.Wiener Schnitzel Kartoffelsalat Tischkultur FrauBpunkt (6 von 37)
  4. Die Schnitzel ganz zart beidseitig salzen und einzeln panieren: Erst im Mehl wenden, leicht abklopfen, dann im Ei wenden. Ins die Brösel geben und diese leicht anklopfen, nicht drücken. Wenn sie zu fest dran sitzen, bildet sich nicht so eine schöne Panadenblase beim frittieren, sondern sie bleibt am Schnitzel bicken.Wiener Schnitzel Kartoffelsalat Tischkultur FrauBpunkt (10 von 37)
  5. In einer großen, tiefen Pfanne ca. 2-3 cm Öl erhitzen und das Butterschmalz dazu geben. Wenn Sie einen PanierbröselEiKlumpen (da haben Sie jetzt rund um die Teller genug davon) reingeben und dieser sofort von Bläschen umzingelt brutzelt, ist es heiß genug. Jetzt die Schnitzeln portionsweise schwimmend frittieren. Dabei immer mal vorsichtig an der Pfanne ruckeln, so dass Öl über die Schnitzel schwappt nach ca. 1,5-2 Minuten einmal wenden. Die Schnitzel sollten goldgelb sein und sich aufblähen, wenn sie weitere 1,5-2 Minuten so baden.Wiener Schnitzel Kartoffelsalat Tischkultur FrauBpunkt (14 von 37)
  6. Auf einen mit Küchenpapier ausgelegten Teller abtropfen und im Backofen warm halten.
  7. Mit Zitronenschnitzen und Petersilie dekorieren und servieren.Wiener Schnitzel Kartoffelsalat Tischkultur FrauBpunkt (27 von 37)
2018-08-08T18:01:29+00:00 August 8th, 2018|

Leave A Comment

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme gerne zu.